Testcar

Unsere ersten Versuche

Die ersten Versuche der Entwicklung gingen dahin ein passendes Fahrwerk, Radträger, Reifen, Felgen, etc. für das Auto zu finden und natürlich später auch den Motor zu erproben. Hierfür haben wir ein 964er Modell umgebaut, die Kotflügel zunächst mit gewöhnlichen, im Handel erhältlichen Blechverbreiterungen versehen und versuchten hier mehrere Varianten bezüglich Fahrwerks- und Rad-/Reifenkombination: wir entschieden uns für Radträger aus dem RS, Öhlins Fahrwerk, Michelin Sportpilot Reifen und last but not least Original von Fuchs lizenzierte Felgen, in unserer gewünschten Größe.

Heartbeat

Unser Prototyp

Bezüglich unserer Anforderungen – puristisch, ästhetisch, leistungsstark und perfekt hatten wir alles erreicht. Mehrere Jahre Entwicklungsarbeit lagen hinter uns. Jedes Detail war überdacht und unseren hochgesteckten Ansprüchen angepasst. Das Ergebnis: Ein Umbau, der keine Fragen offen lässt.

Übrigens: Die Herzrhythmusstörungen des Geschäftsführers (Entwicklung läuft nicht immer in ruhigen Bahnen) – gepaart mit der Wunschfarbe Rot, führte zu dem Namen „Heartbeat “.

Marrakesch

Bunt ist meine Lieblingsfarbe

Inspiriert vom Design eines Teppichbodens der Firma „Object Carpet“ und dem Designer-Ehepaar Patel, wurde dieses Muster für die Innenausstattung gewählt. Gepaart mit dem Farbton  „Ruby Red 0300 magenta“ und dem puristischen Außendesign ist hier ein wohl außergewöhnlicher Mletzko entstanden. Außen zurückhaltend, innen mit einigen extravaganten Details, in orientalisch bunt.

Spirit of O

Der Klassische

Vipergrün, kombiniert mit einer braunen Flechtender-Innenausstattung und klassischen Recaro-Sitzen erinnert er definitiv an die 70er Jahre. Ausgestattet mit dem 3,9l Motor und 345 PS hat dieser bei unserer erstmalig organisierten Alpentour mit 3 Mletzko‘s besonders viel Spaß gemacht.

Individuell

Farbe? Innenausstattung? usw.

Solange Sie keine Strasssteine auf dem Armaturenbrett haben wollen und sich alles in der von uns angedachten puristischen, ästhetischen Linie bewegt, ist so gut wie jede Farbgebung und Innenausstattung möglich. Aber auch das sagen wir: nicht alles. Es darf einfach das Gesamtbild des Autos nicht zerstören.